Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Physio Pelvica: Physiotherapie bei Funktionsstörungen im Becken – Therapiekurs II

Kurs in Kooperation mit der AG GGUP

Datum
Samstag, 26.11.2022–
Sonntag, 27.11.2022
Ort
Staatliche Berufsfachschule für Physiotherapie am Universitätsklinikum Erlangen
Carl-Thiersch-Str. 7, 91052 Erlangen

Unterkunftsverzeichnis


Auf der Karte zeigen
Kurszeiten

Tag 1

Datum: Samstag, 26.11.2022 09:00–18:00 Uhr

Tag 2

Datum: Sonntag, 27.11.2022 09:00–16:30 Uhr

Auskunft

Vorausetzung:  Nachweis Teilnahme am Physio Pelvica Therapiekurs I

Kursvorbereitung: Bitte fertigen Sie ein Miktionsprotokoll über 3 Tage über sich selbst an, zur Analyse während des Kurses.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der AG GGUP: siehe https://www.ag-ggup.de/

Veranstalter

Deutscher Verband für Physiotherapie - LV Bayern e.V.

Kursnummer 202273
Fortbildungspunkte 18
Referentin Wißmiller, Klara
Preis für Mitglieder € 260,00
Preis für Nichtmitglieder € 290,00

Inhalt

Background:

Im Körperabschnitt Becken sind chronische Störungen wie die neurogene Blase, Schmerzen, oder Probleme in der Sexualität eine therapeutische Herausforderung. Psychosomatischen Störungen sind oft gepaart mit einem „verspannten“ Beckenboden. Verschiedene Funktionsstörungen der Organsysteme im Becken können allein oder zusammen auftreten.

Kursbeschreibung:

Aufbauend auf standardisierten Befundverfahren werden Therapiestrategien bei Störungen der Blasenfunktion, Darmfunktion und bei Organsenkung erarbeitet. Die Auswirkung von neurologischen Erkrankungen auf die Organfunktion im Becken wird erläutert und in das Therapiekonzept einbezogen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Therapie des Leitsymptoms Schmerz im Becken. Durch einen Einblick in die Grundbegriffe der Psychosomatik soll die Sensibilität für Zusammenhänge erweitert werden. Sexuelle Dysfunktionen begegnen uns in unserem Fachgebiet immer wieder und werden in diesem Kurs dargestellt. Ergänzende Therapievorschläge, insbesondere Tonusregulationsmöglichkeiten für den Beckenboden und die Arbeit mit dem Therapieball können Ihre Angebote für den subakuten und chronischen Bereich abrunden.

 Kursinhalte:

  • PT bei chronischen Schmerzen im Becken

  • PT bei Funktionsstörungen der Blase

  • PT bei Funktionsstörungen des Darmes

  • PT bei Senkungsproblemen im Becken

  • PT bei sexuellen Dysfunktionen

  • PT bei neurogenen Störungen der Blase und /oder des Darmes

  • Grundbegriffe der Psychosomatik

  • Therapeutische Angebote im dem Therapieball

  • Techniken zur Detonisierung des Beckenbodens

  • Angebote zur Verbesserung der Entleerung der Blase und des Darms

  • Informationen über Hilfsmittel

Lernziele: 

Sie lernen, verschiedene Störungsbilder im Becken zu erkennen und entsprechend ihrem Defizit zuzuordnen, sowie geeignete Therapiestrategien für die spätere postpartale, postoperative (ab der 6. Woche) und chronische Phase zu entwickeln. Verschiedene Techniken zur Therapie der hyperaktiven Beckenbodenmuskulatur werden im Kurs erarbeitet.

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.


Zur Übersicht