Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Physio Pelvica: Physiotherapie bei Funktionsstörungen im Becken – Basiskurs I

Kurs in Kooperation mit der AG GGUP

Datum
Freitag, 05.04.2019–
Samstag, 06.04.2019
Ort
Staatliche Berufsfachschule für Physiotherapie am Universitätsklinikum Erlangen
Carl-Thiersch-Str. 7, 91052 Erlangen

Unterkunftsverzeichnis

Kurszeiten

Tag 1

Datum: Freitag, 05.04.2019 13:00-19:30 Uhr

Tag 2

Datum: Samstag, 06.04.2019 09:00-18:00 Uhr

Auskunft

Dieser Kurs ist anerkannt als Refresherseminar für die Rückenschule nach KddR-Richtlinien.


Weitere Informationen: siehe https://www.ag-ggup.de/

Veranstalter

Deutscher Verband für Physiotherapie - LV Bayern e.V.

Kursnummer 201916
Fortbildungspunkte 18
Referent(in) Linkenbach, Petra
Preis für Mitglieder € 230,00
Preis für Nichtmitglieder € 270,00

Inhalt

Background:

Die Beckenbodenmuskulatur in seiner engen Zusammenarbeit mit knöchernen, ligamentären und muskulären Partnern steht im Zentrum des Modulsystems Physio Pelvica. Die Wechselwirkung mit Organfunktionen macht die Funktionsweise der Muskulatur so interessant. Die Aktivierung der Beckenbodenmuskulatur ist der Ausgangspunkt der Physiotherapie im Becken.

Kursbeschreibung:          

Sie lernen die korrekte Kontraktion dieser Muskelgruppe kennen und erarbeiten adäquate Trainingsparameter. Die Funktionalität des Beckenbodens bei verschiedenen Ausgangsstellungen und bei verschiedenen Aktivitäten wird erspürt, reflektiert und in therapeutische Entscheidungen übertragen. Einblicke in die ICF-Klassifikation der WHO und die Grundlagen des „motorischen Lernens“ geben die Richtschnur für das therapeutische Handeln.

Lernziele: 

In diesem Kurs werden die Kenntnisse verschiedener Organfunktionen und deren physiologische Zusammenhänge im Becken vertieft und das Wissen über Struktur, Funktion und Aktivierung der Beckenbodenmuskulatur erweitert. Sie lernen außerdem, Abweichungen von der normalen Blasen- und Darmfunktion zu erkennen, zum Beispiel Inkontinenz und Senkungsprobleme, und können geeignete Strategien in Bezug auf die Muskelstrukturen auswählen. Standardisierte Befundverfahren und die Anwendung nicht-apparativer Biofeedbackverfahren erleichtern Ihnen die Überprüfung des Therapiefortschritts und die Dokumentation.

Kursinhalte:         

  • Anatomie des Beckenbodens, Funktionelle Anatomie

  • Anatomie Blase, Darm, weibliche/männliche Genitalorgane

  • Isolierte Visualisierung, Aktivierung und Entspannung des Beckenbodens

  • Integration des Beckenbodens in Muskelketten und Aktivitäten des täglichen Lebens

  • Anwendung von Fragebögen

  • Strategien im Umgang mit Drang

  • Information zu Miktions-Defäkationsverhalten, sowie Trink- und Ernährungsverhalten

  • Unterstützung der kinästhetischen Wahrnehmung

  • Erlernen entlastender Strategien als „Soforthilfe“

  • Hilfsmittelversorgung

Hinweis zur Therapeutenliste der AG GGUP :

Für den Verbleib auf der Therapeutenliste der AG GGUP ist es notwendig, alle fünf Jahre eine Weiterbildung im Fachbereich nachzuweisen (auch bei anderen ReferentInnen). Informationen über die Therapeutenliste: www.ag-ggup.de

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.


Zur Übersicht